Kupfer war das erste Metall, das von Menschenhand verarbeitet wurde, und diese Geschichte reicht sehr, sehr lange zurück – etwa 11.000 Jahre. Damit ist die Beziehung des Menschen zu Kupfer ungefähr so alt wie die Landwirtschaft, obwohl wir mehrere Jahrtausende lang nicht viel mehr damit gemacht haben, als es zu dekorativen Gegenständen zu verarbeiten. Einige tausend Jahre später, aber immer noch einige Zeit bevor die Ägypter ihre Pyramiden errichteten, fanden unsere Vorfahren heraus, wie man Kupferbleche zu Schalen und anderen Gefäßen hämmert. Spätestens zur Zeit der Römer verwendeten wir es zur Herstellung von Kochgeschirr.

demo123

Der Kupfertopf ist berühmt für seine Fähigkeit, Wärme zu leiten – es ist kein Zufall, dass die elektrischen Leitungen in unseren Wänden aus Kupfer und nicht aus Eisen bestehen – und genau diese Eigenschaft macht es zu einem so interessanten Metall für das Kochen. In vielerlei Hinsicht befindet sich Kupfer am entgegengesetzten Ende des Spektrums von Wärmeleitung und Wärmespeicherung wie Gusseisen, was sie zu zwei sehr unterschiedlichen, aber dennoch komplementären Materialien für das Kochen macht.

Zur Erinnerung: Gusseisen leitet die Wärme relativ schlecht. Es erwärmt sich nur langsam und neigt zu heißen Stellen, aber wenn es einmal heiß geworden ist, hält es die Wärme sehr gut fest. Dadurch eignet es sich hervorragend zum Anbraten von dicken Steaks, da die Pfanne heiß bleiben soll, wenn das kalte Fleisch auf sie trifft, damit das Steak so gut wie möglich angebraten und gebräunt wird. Dank seiner hohen Wärmespeicherung eignet sich Gusseisen auch brillant zum langsamen Garen von Gerichten, die eine gleichmäßige Hitzeentwicklung erfordern, wie Eintöpfe und Schmorgerichte, insbesondere im Ofen, wo das Kochgefäß von allen Seiten erhitzt wird.

Tipps zur Verwendung von Kupferkochgeschirr

Wenn Sie von Kupferkochgeschirr wirklich begeistert sind, sollten Sie den Kauf von Kupferpfannen und Töpfen mit Kupferboden in Erwägung ziehen, das mit rostfreiem Stahl ausgekleidet ist. Dadurch wird das Auslaugen des Kupfers in die Lebensmittel verhindert, während gleichzeitig die Wärmevorteile von Kupferkochgeschirr genutzt werden.

Die Nachteile von Kupfertöpfen und Pfannen

Kupfer ist extrem schwer
Kupferpflege nervt
Man benötigt speziellen Reiniger
Kupfer kann oxidieren